Deutsch English
Wir über uns
Mitglieder
Links
Impressum

 

News

BORDA hilft Spendenaktion 2009 "Schule darf nicht krank machen"


Die Spenden aus Bremen in Höhe von Euro 16.728,-  haben es möglich gemacht, dass BORDA eine Kooperation mit UNICEF und lokalen Gebern eingehen konnte und so insgesamt 43.013 US $ für die sanitäre Versorgung von Waisenkindern und Grundschülern umsetzen kann.
Herzlichen Dank an alle Spender. 

Das Ziel

Das "BORDA hilft"- Spendenprojekt 2008/2009 hat es sich zum Ziel gemacht, die sanitäre Grundversorgung von Schul- und Waisenkindern in Kambodscha durch den Bau von Toiletten und dezentraler Abwasserbehandlung (DEWATS) zu verbessern, um sowohl die Gesundheit der Kinder als auch die Umwelt zu schützen.
 

Zum Hintergrund

In Kambodscha herrschen zumeist verheerende sanitäre Verhältnisse: 78% der Bevölkerung haben keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Die Folge ist, dass 230 Tonnen Fäkalien, 2300 m3 Urin und 8000 m3 Abwasser täglich in die Gewässer von Kambodscha fließen. Das Umwelt- sowie Hygienebewusstsein ist kaum vorhanden, da es nur wenige Gesetze gibt, die zur erfolgreichen Regulierung beitragen. Da das verunreinigte Wasser täglich zum Baden und Waschen benutzt wird, kommt es jährlich zu über 10 Millionen Krankheits- und 10.000 Todesfällen. Viele der Opfer sind Kinder.
 

Die Situation in den Schulen

Auch die sanitäre Situation in den Schulen ist verheerend. Laut des Bildungsministeriums Youth and Sport (MoEYS) gibt es 9.431 Schulen in Kambodscha, die von mehr als 3,3 Millionen Schülern besucht werden. 30% der Schulen haben keine Toiletten und sogar 40% der Schulen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
 

Die Hilfsprojekte

Dank der Spenden von Bremer Bürgerinnen und Bürgern sowie des OAV Bremen e.V.  ist es uns dieses Jahr möglich, an zwei Orten unsere BORDA hilft Aktion zu realisieren.
 
Die Chroy Jong Va Grundschule hat mehr als 1.000 Schüler und Schülerinnen und nur 13 funktionsfähige Toiletten sowie 18 Becken zum Händewaschen. Die 13 Toiletten sind in zwei Blöcken auf dem Schulgelände verteilt. Der eine Block mit zehn Toiletten ist bei den Schülern jedoch eher unbeliebt, da während der Regenzeit das Gelände unter Wasser steht. Hohe Stufen sollen eine Überschwemmung bei Hochwasser verhindern, diese erschweren jedoch den Kindern den Zugang zu den Toiletten. Auch diese Schule kämpft gegen die schlechten Hygiene- und Sanitärenbedingungen. Der Faulbehälter, welcher mit allen Toiletten verbunden ist, ist beschädigt und verunreinigt das jahreszeitlich bedingte Hochwasser.
 
BORDA wird nun bis zum Jahresende eine bessere sanitäre Infrastruktur errichten. Dazu gehören der Bau einer dezentralen Abwasserbehandlung, um der Umwelt kein ungereinigtes Wasser zu zuführen, die Schulung des Hausmeisters zur Wartung der Anlage, sowie Gesundheits- und Hygieneschulung der Lehrer und Kinder.
 
 
Das zweite Projekt wird im Sovann Komar (goldene Kinder) Waisenhaus durchgeführt. Das Waisenhaus wurde erst 2003 errichtet. Dort leben seitdem 60 Kinder. Es existieren zwar ausreichend Toiletten, jedoch funktioniert das Abwasserbehandlungssystem nicht, so dass die Gesundheit der Kinder gefährdet ist. Zudem ist die dadurch bedingte Umweltbelastung des Mekong Flusses erheblich.
 
Mit der Installation einer dezentralen Abwasserbehandlungsanlage (DEWATS), die an die Toiletten angeschlossen ist, kann BORDA auch hier die sanitäre Infrastruktur erheblich verbessern.
 
Gert kreutzer, BORDA