Deutsch English
Wir über uns
Mitglieder
Links
Impressum

 

News

BORDA erhielt Auszeichnung für herausragende Innovationen und Entwicklungsbeiträge


Gegenstand des Kongresses, an dem mehr als 700 internationale Experten für Wasser und Sanitation teilnahmen, war der überaus große Anteil an Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern, die keinen Zugang zu einer angemessenen sanitären Grundversorgung haben - insgesamt 2,6 Mrd. Menschen weltweit! Aus diesem Grund sterben täglich über 3000 Kinder unter fünf Jahren an wasserbedingten Krankheiten. BORDA wurde der ‘Development Solutions Award’ im Bereich ‚praktische Umsetzung‘ in Anerkennung für die herausragenden “Innovationen und Beiträge zur Technologie und Gemeinwesenentwicklung verliehen, die die Bereitstellung von Dienstleistungen in einkommensschwache urbane Siedlungen transformieren“. BORDA Geschäftsführer Andreas Ulrich nahm die Auszeichnung von IWA Präsident Dr. Glen Daigger entgegen.

In seiner anschließenden Rede an die Konferenzteilnehmer erklärte Ulrich, dass er den Preis stellvertretend für den BORDA Vorstand, die Mitarbeiter, die internationalen Partnerorganisationen und im Namen aller Personen und Organisationen entgegennimmt, die sich weltweit für die Entwicklung und Verbreitung dezentraler Abwasserbehandlung (DEWATS) einsetzen.

Andreas Ulrich stellte heraus, dass die Wasser- und sanitäre Grundversorgungssituation in einkommensschwachen Ländern in einer großen Krise steckt. Daher müssen Akademiker wie Praktiker pragmatische Ansätze und Technologien schnellstmöglich auf den Weg zum Einsatz bringen. Die gegenwärtige Fragmentierung des Abwassersektors in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und der Fokus auf technologischen Perfektionismus ist zu einer Bedrohung für praktikable, ausreichend effiziente und sofort einsetzbare Lösungen geworden, die dringend nötig sind, um schon jetzt die Sanitär- und Siedlungshygienebedingungen in dicht besiedelten urbanen Gebieten zu verbessern.

Ulrich erläuterte, dass BORDA eine Kombination von effizienten und wartungsarmen Abwasserbehandlungsmodulen entwickelt und getestet hat, um damit unterschiedliche Zielgruppen zu versorgen - Zielgruppen, die sich technologisch aufwendige Abwassersysteme nicht leisten oder deren Wartung nicht durchführen konnten. BORDA hat die Wirkung und die Effizienz dieses Ansatzes in über 1.000 umgesetzten Projekten in 14 einkommensschwachen Ländern Asiens und Afrikas demonstriert. Der BORDA Geschäftsführer beendete seine Rede mit dem ausdrücklichen Dank für die langjährige und kontinuierliche Unterstützung, die BORDA für ihre Arbeit erhalten hat - vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ); von der Freien Hansestadt Bremen; von der indischen Regierung; von der indonesischen Regierung und von den Regierungen anderer Partnerländer.