Deutsch English
Wir über uns
Mitglieder
Links
Impressum

 

News

Informationskampagne zu den Milleniumentwicklungszielen in Bremen


Zahlreiche Veranstaltungen und Informationsstände sollten Bremer Bürger /innen und Politiker/innen über die acht Jahrtausendziele zur Bekämpfung der globalen Armut aufklären und zur Mitwirkung an ihrer Realisierung ermutigen.

Unter der Schirmherrschaft des Bremer Bürgermeisters und Senatspräsidenten, Jens Böhrnsen, wurde diese Veranstaltungsreihe vom „Bremer Aktionsbündnis UN-Millennniumsziele“, der auch die BORDA angehört, organisiert. Symbolisch für die acht Millenniumentwicklungsziele (goals) wurden auf dem Marktplatz unübersehbar acht große Tore aufgestellt, jedes Tor machte auf ein Ziel aufmerksam.

Zusammen mit dem Bremer Wasserforum informierte BORDA speziell über die Rolle des Wassers in den MDGs. Es wurde herausgestellt, dass die Versorgung mit Wasser und die Abwasserreinigung für die Erreichung unterschiedlicher Ziele eine wichtige Rolle spielt: Ziel 1, Beseitigung extremer Armut und des Hungers; Ziel 2, Förderung der Gleichheit der Geschlechter; Ziel 4, Senkung der Kindersterblichkeit; Ziel 5, Verbesserung der Gesundheit von Müttern; Ziel 7, Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit mit den expliziten Unterzielen zur Wasserversorgung und sanitären Einrichtungen.

Dass die öffentliche Information über diese Ziele nur ein erster Schritt sein kann und dass dringend verstärktes Handeln erforderlich ist, wird aus dem Zwischenbericht 2005 der Vereinten Nationen (http://unstats.un.org/unsd/mi/pdf/MDG%20Chart%20Sept.pdf ) deutlich: Für 63 von 160 Handlungsfeldern musste nach Auswertung der Daten festgestellt werden, dass in einer betreffenden Region bezüglich eines Unterzieles die Zielerreichung bis zum Jahre 2015 nicht erwartet werden kann, sofern die gegenwärtigen Trends anhalten. 34 mal musste festgestellt werden, dass es keine Fortschritte, eine Abwärtsentwicklung oder die Umkehr einer zuvor positiven Entwicklung gegeben hat.






Vom 10. bis 18. Mai fand auf dem Bremer Marktplatz eine Informationskampagne zu den Millenniumentwicklungszielen (MDG) statt. Zahlreiche Veranstaltungen und Informationsstände sollten Bremer Bürger und Politiker über die acht Jahrtausendziele zur Bekämpfung der globalen Armut aufklären und zur Mitwirkung an ihrer Realisierung ermutigen.

Unter der Schirmherrschaft des Bremer Bürgermeisters und Senatspräsidenten, Jens Böhrnsen, wurde diese Veranstaltungsreihe vom „Bremer Aktionsbündnis UN-Millennniumsziele“, der auch die BORDA angehört, organisiert. Symbolisch für die acht Millenniumentwicklungsziele (goals) wurden auf dem Marktplatz unübersehbar acht große Tore aufgestellt, jedes Tor machte auf ein Ziel aufmerksam.

Zusammen mit dem Bremer Wasserforum informierte BORDA speziell über die Rolle des Wassers in den MDGs. Es wurde herausgestellt, dass die Versorgung mit Wasser und die Abwasserreinigung für die Erreichung unterschiedlicher Ziele eine wichtige Rolle spielt: Ziel 1, Beseitigung extremer Armut und des Hungers; Ziel 2, Förderung der Gleichheit der Geschlechter; Ziel 4, Senkung der Kindersterblichkeit; Ziel 5, Verbesserung der Gesundheit von Müttern; Ziel 7, Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit mit den expliziten Unterzielen zur Wasserversorgung und sanitären Einrichtungen.

Dass die öffentliche Information über diese Ziele nur ein erster Schritt sein kann und dass dringend verstärktes Handeln erforderlich ist, wird aus dem Zwischenbericht 2005 der VN* deutlich: Für 63 von 160 Handlungsfeldern musste nach Auswertung der Daten festgestellt werden, dass in einer betreffenden Region bezüglich eines Unterzieles die Zielerreichung bis zum Jahre 2015 nicht erwartet werden kann, sofern die gegenwärtigen Trends anhalten. 34 mal musste festgestellt werden, dass es keine Fortschritte, eine Abwärtsentwicklung oder die Umkehr einer zuvor positiven Entwicklung gegeben hat.


* http://unstats.un.org/unsd/mi/pdf/MDG%20Chart%20Sept.pdf