Deutsch English
Wir über uns
Mitglieder
Links
Impressum

 

News

Internationale Konferenz: Das Menschenrecht auf Bildung im Kontext von Migration und Integration


Obwohl die Menschheitsgeschichte nachvollziehbar Wanderungsgeschichte ist und 200 Millionen Menschen derzeit als Migranten gelten – mit wachsender Tendenz - ist die derzeitige europäische Migrationsdebatte eher von einem Klima der Angst und der politischen Abwehrstrategien gekennzeichnet, denn durch einen notwendigen Paradigmenwechsel, Migration als Chance zur Bekämpfung der Armut wahrzunehmen.

Erwachsenenbildung befindet sich mit ihren Strukturen, die die praktische Integration als ihre Hauptaufgabe leisten muss, damit in einem schwierigen Spannungsfeld, zumal eine in allen Ländern eher nationalistisch ausgerichtete Innenpolitik Menschen mit Migrationshintergrund in viele verschiedene ‚Leistungsträger’ und ‚Leistungsempfänger’ aufgeteilt hat. Je nach zivilrechtlichem oder ausländerrechtlichem Status haben Migrantinnen und Migranten unterschiedliche Rechte und Möglichkeiten, an Programmen teilzunehmen oder sich als Bürger politisch zu beteiligen. Einige von ihnen haben im Extremfall als ‚Illegale’ weder Zugang zu formalen Strukturen noch zu politischer Beteiligung.

Zielsetzung der Konferenz

Das Hauptziel der Veranstaltung ist die Schaffung eines zweitägigen Forums für den öffentlichen Fachdiskurs über die Herausforderungen von Migrationsprozessen für die Bildungsarbeit in der Entwicklungszusammenarbeit und im Hinblick auf Integrationsprozesse in den Aufnahmeländern. Die dabei zentrale Frage, was Bildung im Kontext von Migration und Integration leisten kann und auch leisten muss, soll auf der Konferenz unter globaler, europäischer und nationaler Perspektive betrachtet werden.

Die Präsentation von verschiedenen Ansätzen der Bildungszusammenarbeit soll dazu beitragen, das Thema Migration eher aus der Perspektive einer Chance denn als Bedrohung wahrzunehmen.

Angestrebt ist ein transnationaler Austausch über den Zusammenhang zwischen Migration, Entwicklungszusammenarbeit und Erwachsenenbildung auf der Grundlage der Erfahrungen der internationalen Partner von dvv international und der Erwachsenenbildung in Deutschland und Europa.

Die Konferenz soll die Möglichkeit bieten, die Empfehlungen und Handlungsanleitungen der Weltkommission on International Migration und ihre Relevanz für die Bildungszusammenarbeit zu diskutieren. Zudem sollen verschiedene Methoden, Instrumente und Ansätze der Erwachsenenbildung zur Sicherung des Menschenrechts auf Bildung von Migrantinnen und MIgranten vorgestellt und diskutiert werden.

Durch die Konferenz soll ein Meinungsbildungsprozess zu diesem Thema angestoßen, ein gemeinsames Profil entwickelt sowie die Rolle der Erwachsenenbildung im Themenbereich von Migration definiert werden. Zudem ist ein Ziel der Konferenz, transnationale Partnerschaften zu festigen und neue Partner für die Kooperation im Themenbereich zu gewinnen.

Zielgruppe der Veranstaltung

Erwachsenenbildner/innen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Trainer/innen, Verwaltung und Politik, Kursleitende und Referent/innen an deutschen Volkshochschulen sowie die interessierte nationale, europäische und internationale Fachöffentlichkeit.


Veranstalter

Die Hauptveranstalter der Konferenz sind :

Der Deutsche Volkshochschul-Verband DVV, dvv international, der International Council for Adult Education ICAE, die European Association for the Education of Adults EAEA (siehe www.eaea.org/migration) und TELC.

Die Konferenz findet statt vom15.-16. November in Bonn.